Start Praxis Team Leistungen Aktuelles Kontakt
Behandlungsspektrum Diagnostik Therapieangebot Spezialsprechstunden Hilfsmittelversorgung


Wirbelsäulendiagnostik


Praxis für Orthopädie & Rehabilitation - Heidelberg

3-D-Wirbelsäulenvermessung



Rückenschmerzen und allgemeine Beschwerden von Rücken und Wirbelsäule - sie werden am häufigsten genannt, wenn man nach den Gründen für einen Besuch beim Orthopäden fragt. Neben der körperlichen Untersuchung standen dem Orthopäden bisher im Wesentlichen Röntgenaufnahmen zur Verfügung. Dieses Verfahren ist jedoch mit einer Strahlenbelastung für die Patienten verbunden und eignet sich somit nicht für Schwangere und nur in Maßen für Kinder und Jugendliche. Das Verfahren der dreidimensionalen Wirbelsäulenvermessung stellt hierfür eine ideale Alternative dar. Die Methode kann angewandt werden, um Fehlstellungen der Wirbelsäule und des Beckens sowie Muskelverspannungen und Muskelfehlbelastungen festzustellen. Dies geschieht ohne Strahlung und ohne Berührung: Eine Videokamera und ein Projektor sind die notwendigen Geräte.

Die 3-D-Wirbelsäulenvermessung eignet sich bei:


  • unspezifizierten Rückenschmerzen
  • Wirbelsäulenverkrümmungen
  • Beckenschiefstellungen
  • Muskelverspannungen
  • Muskelfehlbelastungen
  • Kiefergelenksproblemen mit Einfluss auf die Statik
  • Knie- und Hüftgelenksproblemen mit Einfluss auf die Statik.

Schmerzfrei und schnell



Der Patient stellt sich für die Untersuchung etwa zwei Meter von der Kamera entfernt auf. Mittels des Projektors werden Linien auf den Rücken des Patienten projiziert, welche durch die Kamera digital aufgezeichnet werden. Ein spezielles Computerprogramm hat nun die Möglichkeit eine genaue und vollständige dreidimensionale Darstellung des Rückens, der Wirbelsäule und des Beckens, eine Art Landkarte des Körpers, zu erstellen - inklusive der eventuell vorhandenen Fehlstellungen. Des Weiteren können Haltungskorrekturen exakt simuliert werden.

Therapieerfolge messbar machen



Um den Fortschritt einer eingeleiteten Therapie überprüfen zu können, kann das Verfahren in Abständen wiederholt werden. So kann zum Beispiel überprüft werden, ob verschriebene Einlagen die gewünschte korrigierte Haltung herbeiführen oder ob im Vorfeld festgestellte Blockaden der Muskeln gelöst werden konnten.